Google Maps zeigt Radwege

Google hat in der vergangenen Woche Fahrradwege zum Google-Maps-Dienst in Deutschland hinzugefügt. Damit wäre es nun prinzipiell möglich, Fahrradwege bei der Routenplanung zu berücksichtigen. Aus unerfindlichen Gründen ist die Routenplanung in Deutschland jedoch nicht möglich. In Deutschland darf man die Karten bisher nur sehen, nicht aber benutzen.

In Google Maps werden nun auch Radwege angezeigt.

Um die Fahrradwege in Google Maps zu sehen zu bekommen muss man sie zuerst in der Ebenenauswahl (rechts oben auf der Karte) auswählen. Dann erscheinen Radwege und andere zum Radfahren geeignete Wege grün markiert in der Karte. Wenn ich mir die Karte in meiner Gegend Nürnberg anschaue, dann erscheinen mir die markierten Wege noch nicht vollständig genug. Vielleicht liegt das aber an der Klassifizierung der Wege durch Google. Es gibt Wege, Radwege und geeignete Straßen, die jeweils anders hervorgehoben werden. An vielen Straßen von denen ich weiß, dass sie einen ausgeschilderten Radweg haben fehlt eine Markierung, oder sie werden nur als „Weg“ statt als „Radweg“ markiert. Beispielsweise wird eine vom ADFC als Radfernweg ausgeschriebener Weg entlang des Main-Donau-Kanals auf Google Maps nur als geeigneter Weg bezeichnet. Für die Routenplanung mit dem Fahrrad wäre es deswegen auch wichtig zu wissen, wie die unterschiedlich klassifizierten Strecken von Google bewertet werden. Werden als „Radwege“ klassifizierte Wege den „geeigneten Wegen“ vorgezogen? Leider ist die Beantwortung dieser Frage im Moment noch nicht möglich, da die Routenplanung in Deutschland noch nicht freigeschaltet ist. In der Desktopversion von Maps bleibt Nutzern weiterhin nichts anderes übrig, als die Routen für Fußgänger zu planen. Der Button für die Fahrradroutenplanung fehlt noch.

In der Android-Version von Google Maps zeigt sich eine andere Situation. Hier wird  die Option zur Routenplanung für Fahrräder zwar angeboten (in der Listendarstellung einer geplanten Route auswählbar). Allerdings kann man sie nicht benutzen – nach einmaligem Drücken des Buttons bleibt die Option dann auch ausgegraut. Ganz fehlt in der Google Maps App bisher das Kartenmaterial – von Radwegen ist bisher nichts zu sehen.
Die Darstellung der Radwege in Deutschland bringt im Moment also noch rein gar nichts für deutsche Nutzer. Im Browser lassen sich die Radwege anzeigen, aber keine Routen planen. In der App ist die Planung offenbar schon vorgesehen, aber die Karten sind nicht verfügbar. Uns bleibt also erstmal nicht anderes übrig als abzuwarten und neidisch auf unsere Nachbarländer Österreich, Belgien, Dänemark, Holland und die Schweiz, sowie auf Australien, Finnland, Norwegen, Schweden und England zu blicken. Warum es gerade im Fahrradland Deutschland hapert ist mir ein Rätsel.

Im Google Maps Blog wird für die Zukunft neben der Routenplanung noch die Einführung des Google Map Maker angekündigt. Damit soll es Nutzern einfach möglich sein über Google Maps oder mittels GPS-Daten weitere Radwege hinzuzufügen. Google wird die Verbesserung und Verfeinerung des Kartenmaterials also in die Hände seiner Nutzer geben. Für die bisherigen alternativen Lösungen für Fahrrad-Routenplanung dürfte das nicht unbedingt eine gute Nachricht sein. Mal sehen wie die Geschichte weiter geht.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.